Sieger Eisstockschießen 2011Jetzt schlägt´s 13

Eisstockschießen für Ehrenamtliche

Im vergangenen Jahr war das Dutzend voll, nun schlug es dreizehn. So oft luden der Kreissportbund und die Stadt Salzgitter zum Eisstockschießen für Ehrenamtliche ein. Die Traditionsveranstaltung ist ein Dankeschön für die vielen unermüdlichen Sportlerinnen und Sportler, die ehrenamtlich die Geschicke in Salzgitters Sportvereinen leiten oder mit beeinflussen.

Am Montagabend folgten 80 von ihnen der Einladung in die Eissporthalle und erlebten eine gelungene Mischung aus sportlicher Aktivität und lockeren Plaudereien oder Anekdoten aus dem täglichen Sportlerleben. Anhand der Statistik hätte man darauf wetten können, dass die Schützenvereine wieder ganz weit vorne landen würden.

 Und wie sollte es auch anders sein als in den letzten Jahren, die mit Schützen besetzten Teams kamen am besten mit dem etwa 3,5 Kilogramm schweren Eisstock zurecht, der über etwa 25 Meter so dicht wie möglich an die Zieldaube bugsiert werden musste. Viel Spaß bereitete es einigen Teilnehmern, die gegnerischen Eisstöcke mit Wucht aus dem so genannten Haus zu schießen.

In zwei Gruppen mit je acht aufgeteilt, dominierten beide Mannschaften mit der Nummer fünf. Team Rot 5 mit Wolfgang Lehmann (FC 45 Salzgitter), Ingo Oelmann (Schützenbund Lesse), Erich Panek (Kneippgemeinschaft Lichtenberg), Jürgen Seide (SC Salzgitter Sportfreunde) und Werner Zemitis (MTV Salzgitter) setzte sich knapp mit einem Zähler Vorsprung durch und erreichte das Finale. Team Blau fünf mit Bertram Boronowski (TSV Thiede), Manfred Bergmann, Gerd Heitmann (beide Deutsche Parkinson-Vereinigung), Daniel Kehe (TG Jugenddorf Salzgitter) und Ralf Kielkowsky (Schützenbund Lesse) stellte nach sechs Siegen und einem Remis einen neuen Rekord beim Punktequotienten auf.

Im Endspiel war dieser Rekord jedoch Makulatur. Mit 5:3 setzten sich die „Roten“ knapp durch und bekamen von Eismeister Karl-Heinz Strauß die goldenen Eisstockmedaillen, je eine Flasche Sekt und wie alle Teilnehmer eine Urkunde mit Mannschaftsfoto überreicht.„Es war ein toller Abend und wir haben uns im Endspiel eine Gaudi daraus gemacht, welcher Eisstock mit der Nummer fünf zu welchem Team Nummer fünf gehörte“, schmunzelte Jürgen Seide vom Gewinnerteam verschmitzt nach dem herzhaften Büffet in der Pistenbar.

Das freute nicht nur die ausrichtende Sport und Freizeit GmbH, sondern auch Bürgermeister Stefan Klein, der die Begrüßung im Namen der Stadt vornahm, und KSB-Vorsitzenden Clemens Löcke. „Diese Form der Danksagung kommt sehr gut bei unseren Vereinen an, mittlerweile haben fast eintausend verschiedene Ehrenamtliche teilgenommen und wohlwollend gemerkt, dass wir ihr Engagement sehr schätzen“, sagte Löcke anerkennend.

Hier geht es zur Bildergalerie >>

Additional information