Der etwas andere Jahresrückblick

Das war das Jahr 2015 aus der Sicht des Salzgittersees

2015 wäre Otto von Bismarck 200 Jahre alt geworden. Was hätte der „Eiserne Kanzler“ wohl zum drohenden Grexit gesagt? Die mögliche Griechenland-Pleite war jedoch nicht der Grund dafür, dass am Salzgittersee unhellenische Küche eine neue Heimat fand. Am 14. März öffnete am Nordufer das Café del Lago, ein neues gastronomisches Highlight, zum ersten Mal seine Pforten.

Dreht man die 14 um, erhält man die 41. Genau so oft waren nun die Fackelschwimmer alljährlich Ostersonntag am See, um traditionell festlich den Meeresgott Poseidon aus seinem Winterschlaf zu erwecken und ihn mit einem knallbunten Feuerwerk um eine ebenso schillernde, aber  entspannte Saison zu bitten. Diesem Wunsch kam Poseidon 2015 dann auch nach. Die Flugtage hatten bestes Wetter, selbst die Heißluftballone konnten tagsüber fahren und abends im Dunkeln beim Ballonglühen farbenfroh vor großem Publikum leuchten.

 

Leuchtende Augen gab es auch beim 10. Drachenboot-Cup. Die neuen Gewinner der prestigeträchtigen Pokale strahlten auf der Siegerbühne um die Wette. Gut, dass im Firmen-Cup die R-Liners nicht vom Dieselskandal ihres Arbeitgebers betroffen waren. Ihr Turbo arbeitete absolut ohne Tricks. Bei den Fun-Teams hatten die Pferdeturmdrachen die Nase vorn und bei den Schülern die π-raten vom Gymnasium am Fredenberg.

Erstmals in der 19-jährigen Geschichte des Salzgitter Volkstriathlons wurde – auch dank des guten Wetters – die Schallmauer von einer Stunde geknackt. Das Team Mietens brauchte als Staffel für 500 Meter Schwimmen, 25 Kilometer Radfahren und 5 Kilometer Laufen nur 58 Minuten und 41 Sekunden.

Laufen scheint am Salzgittersee sowieso groß in Mode zu sein. Denn neben dem Triathlon sind Silvesterlauf und Stiftungslauf fest im städtischen Veranstaltungskalender etabliert. Auf diesen Zug aufspringen wollte der 1. Salzgitter Marathon. Premiere hin, Premiere her, immerhin fanden sich 41 Laufbegeisterte, die achtmal um den See herum liefen. Einen Drehwurm soll sich aber niemand eingefangen haben.

Drehen ist ein gutes Stichwort für die Discgolfer. Die drehten mit ihren Frisbee-Scheiben zahlreiche Runden auf dem deutschlandweit einmaligen Inselparcours. Bei der 6. Island Challenge hielt die Serie, dass noch nie ein Sieger seinen Titel verteidigen konnte. „Eiländer – es kann nur einen geben“, lautet weiterhin das Motto. Sowohl das Discgolfen als auch die Insel wurden im vergangenen Jahr von der Hundewelt erobert. Zum einen präsentierte die Disc-Dog-Challenge im Stadion am Salzgittersee, wie gut der Scheiben werfende Mensch mit dem im Sprung fangenden Hund harmoniert. Zum anderen dürfen unsere vierbeinigen Freunde endlich legal im See baden. Auf der Nordseite der Insel wurde der eigens eingerichtete Hundebadestrand eingeweiht. Da ging Fiffi doch glatt mit zwei Knochen gleichzeitig im Maul stolz spazieren.

Den richtigen Maulschlüssel hat die Wasserskianlage immer parat, wenn es gilt, die Bindungen an Wasserskiern oder Wakeboards korrekt zu justieren. Und so ließen sich Anfänger, Amateure und Profis stundenlang von der Zugleine über das Wasser chauffieren. Mittlerweile hat sich die Anlage jährlich eine so große Zahl Besucher gesichert, dass regelmäßig Schaulaufen veranstaltet werden, bei denen die Vielfalt der absolut trendigen Fortbewegungsmöglichkeiten vorgestellt wird. Und weil die Bahn im Sommer aus allen Nähten zu platzen droht, soll 2016 eine zusätzliche Zwei-Mast-Anlage hinzukommen. Auf der können vor allem Anfänger besser das Fahren erlernen. „Gerade auch für Kinder ist die Anlage ideal, da die kürzeren Fahrstrecken in Nähe der Aufenthaltsplattform die Aufsicht durch Personal und Begleitpersonen wesentlich erleichtert“, so Bereichsleiter Wolfgang Philippsen von der Bäder, Sport und Freizeit Salzgitter GmbH (BSF).

Für die Entwicklung des Salzgittersees freut BSF-Geschäftsführer Walter Strauß besonders, „dass wir 2015 mit vielen Akteuren über 60 seegebundene Veranstaltungs-, Aktions- und Kursprogrammtage anbieten konnten.“ Die attraktive Angebotspallette reicht von Wassersport- und Musikveranstaltungen über Floßbau- und Kletterkursen bis hin zu Spielfesten, Vereins- und Schulprojekten sowie Betriebs- und Besucherführungen.  So reiste im Sommer eine Delegation des deutsch-japanischen Sportjugend-Simultanaustauschs an den Salzgittersee. „Besonders begeistert zeigten sich die japanischen Sportler und Sportlerinnen von der reizvollen Landschaft und nahmen die Herausforderung zum Discgolf-Turnier auf der Insel dankbar an“, so Philippsen abschließend. Sayonara 2015.

Additional information