Weltklasse-Handball kommt erneut nach Salzgitter

Sechs Spitzenteams spielen in der Sporthalle Amselstieg

Wenn das kein Leckerbissen für Sportfans und besonders für Handballfans ist!
Am Samstag, 30. Januar 2016, gastieren mit dem SC Magdeburg, TSV Hannover-Burgdorf und TuS Nettelstedt-Lübbecke drei Handball-Erstligisten sowie Zweitligist GWD Minden und Drittligist Eintracht Hildesheim in der Sporthalle Amselstieg. Champions-League-Teilnehmer Motor Saporoshje aus der Ukraine vervollständigt das Feld.

Zu Gunsten des Vereins Wir helfen Kindern spielen diese Top-Mannschaften unter der Schirmherrschaft von Salzgitters Oberbürgermeister Frank Klingebiel.

Um 14:00 wird die Partie Eintracht Hildesheim - TuS Nettelstedt-Lübbecke angepfiffen.
Um 16:00 spielt GWD Minden gegen den TSV Hannover-Burgdorf.
Um 18:00 heißt es dann SC Magdeburg - Motor Saporoshje.

 

Der SC Magdeburg (elfmaliger Deutscher Meister) ist der erste deutsche Verein, der die Handball-Champions-League gewinnen konnte (2002). 2007 holten die Gladiators mit dem EHF-Pokal ihren letzten großen Titel. Aktuell liegen sie in der Bundesliga knapp hinter den Spitzenmannschaften in Lauerstellung. Der vielleicht bekannteste deutsche Handballer, Stefan Kretzschmar, ist untrennbar im Zusammenhang mit dem SC Magdeburg zu nennen.

Der TSV Hannover-Burgdorf, zurzeit 9. in der Bundesliga, schnuppert immer mal wieder an den Europacup-Plätzen. 2013/2014 spielten die Recken erstmals international.

Der TuS Nettelstedt-Lübbecke, derzeit Tabellenletzter in der Bundesliga, gewann 1981 den DHB-Pokal und den Europapokal der Pokalsieger. 1997 und 1998 gewann der Verein den Euro-City-Cup (heute EHF-Pokal). 2010 und 2012 schaffte es der TuS ins Final Four des DHB-Pokals. Einmalig in Deutschland ist die Aufstiegsserie der Nettelstedter, die ab 1970 innerhalb von 6 Jahren den Aufstieg aus der Kreisliga bis in die Bundesliga schafften.

Der GWD Minden (zweimaliger Deutscher Meister) rangiert im Kampf um den direkten Wiederaufstieg ins Oberhaus auf Platz 2 in der 2. Bundesliga und zeichnet sich durch sehr gute Jugendarbeit aus. Auf die Talente der Mindener werden die Topklubs immer schnell aufmerksam und sichern sich frühzeitig deren Dienste. 2008 war Minden Deutscher Meister in der B-Jugend und zuletzt 2011 Vizemeister mit der A-Jugend.

Eintracht Hildesheim schafft immer mal wieder den Sprung in die 1. oder 2. Bundesliga. Vor allem mit Pascal Kinzel (ehemals HSG Liebenburg/Salzgitter) wird lokale Farbe in der Sporthalle Amselstieg glänzen.

Karten gibt es im Vorverkauf hier:

Klimbim
Sport-Etage Roth
Rittersporn
Lottokiosk am Bohlweg
Galerie-Friseur Helma Schulz (Lange Straße 4, Wolfenbüttel)

Preise:
Erwachsene 20,- €
Jugendliche 10,- €

Additional information